arrow-down arrow-left arrow-right arrow-up facebook youtube images award document-certificate clipboard-list cross quote

Madsen - Mojito´s Darth Vader

Eigentlich wollten wir immer einen zweiten Hund von Bootsmann, wenn er mal gedeckt hat. Doch dazu kam es ja nie. Somit haben wir lange gewartet bis wir uns entschieden haben. Durch einen Zufall haben wir 2015 auf Facebook Bettina wieder gefunden. Sie hatte aus dem damaligen H-Wurf von Susanne, Bootsmanns Schwester Havanna und mit ihr angefangen zu züchten. 2015 plante sie mit Ihrer Hündin A la Tequilla (A-Wurf von Havanna) und Omero einen Wurf. Schnell war uns klar, dass wir, wenn alles klappt, aus diesem D-Wurf unseren zweiten Rüden bekommen wollten.

Im Januar 2016 zog dann unser kleine Rabauke “Madsen” bei uns ein. Passend zu seinem Großonkel “Hierogen” hat er von der Züchterin den Namen “Darth Vader” bekommen. Als Rufname wollten wir dann wieder einen nordischen Namen, der auch nicht so geläufig ist. Irgendwie sind wir dann über Mads auf “Madsen” gekommen. (Er hat nichts mit der gleichnamigen Band zu tun). Das “Madsen” ein häufiger Skandinavischer Nachname ist, haben wir dann schnell erfahren. Von den Dänen wird er z.B. mit [Messen] angesprochen. Und so passt der Name perfekt.

Bootsmann war bei der ersten Begegnung sehr skeptisch. Aber als Madsen dann erstmal zu Hause war, hat er ihn auch sofort in sein Herz geschlossen und als “Maat” in seine Crew aufgenommen. Seitdem waren die Beiden unzertrennlich, auch wenn Bootsmann manchmal schon etwas stark von Madsen beansprucht wurde.

Madsen ist in vielen Dingen anders als Bootsmann, deshalb nennen wir ihn auch gerne “unseren Terrorkeks”. Er mischt nun doch unseren bisherigen ruhigen Haushalt gut auf und bringt uns alle wieder auf Trab. Auf der einen Seite hat er mehr “Dampf”, auf der anderen Seite ist er doch auch richtig kuschelig oder beschäftigt sich mit seinem Kuscheltuch. Danke Bettina, er passt perfekt zu uns, auch wenn irgendwann vielleicht unser Haus einstürzt, weil er gerne mal einen der tragenden Balken anknabbert.

Dann kam der Tag, ab dem  Madsen ohne seinen großen Kumpel und Aufpasser alleine durch die Welt gehen muss. Plötzlich gab es keinen großen Onkel mehr, der z.B. voran an die Tür geht und erst mal die Lage scheckt oder draußen anderen Hunden zeigt, wer der Chef ist. Bootsmann fehlt Madsen genauso sehr wie uns Zweibeiner. Aber er macht es Klasse. Wir passen auf ihn auf und er auf uns.

Madsen vor einem Sonnenuntergang

Zuchtdaten

Deutscher Retriever Club (DRC) e.V.

Ein gut erzogener Hund wird nicht drauf bestehen,
dass du die Mahlzeit mit ihm teilst,
er sorgt lediglich dafür,
dass dein Gewissen so schlecht ist,
dass sie dir nicht mehr schmeckt.

(Helen Thomson)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung